Alexander Behm  
(Physiker)

geboren:
11.11.1880 in Sternberg
gestorben:
22.01.1952 in Tarp bei Flensburg


Alexander Behm studierte bis 1903 an der Technischen Hochschule in Karlsruhe. Ein Jahr später wurde er Assistent an der Lehr- und Forschungsstätte. Im Anschluss arbeitete er als Leiter der physikalisch-technischen Versuchsanstalt in Wien.

Im Jahr 1912 gelang es Behm, die Wassertiefe mit Hilfe von Schallwellen zu messen. Er konstruierte das Echolot. 1920 gründete er die Behm-Echolot-Gesellschaft Kiel und errichtete eine Fabrik, um die produzierten Geräte in der Schifffahrt zum Einsatz bringen zu können.

1921 wurde Alexander Behm Mitglied der Schiffbautechnischen Gesellschaft. Für seine Leistungen wurde er mehrfach geehrt und 1930 zum Ehrenbürger Sternbergs ernannt.