Gerhart Hauptmann
(Schriftsteller)

geboren:
15.11.1862 in Obersalzbrunn
gestorben: 06.06.1946 in Agnetendorf


Gerhart Hauptmann begann 1878 seine landwirtschaftliche Ausbildung. Zwei Jahre später ging er als Bildhauerstudent nach Breslau. Er hörte 1882 Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Jena.

Das Jahr 1883 verbrachte er als Bildhauer in Rom. Hauptmann studierte 1884 an der Kunstakademie Dresden, ging dann nach Berlin und betrieb in den folgenden Jahren historische Studien und nahm Schauspielunterricht. 1886 trat er in Verbindung zu dem naturalistischen Friedrichshagener Dichterkreis. Im Jahr 1901 übersiedelte er nach Agnetendorf, das in stetem Wechsel mit Berlin, Hiddensee und auch Italien sein ständiger Wohnort wurde.

1928 wurde Gerhart Hauptmann in die Preußische Dichterakademie aufgenommen. Er lebte seit 1933 zurückgezogen in Agnetendorf.

Der Dichter erprobte eine Vielzahl von Themen und Ausdrucksmitteln. Er gehört auch heute noch zu den bedeutenden Dramatikern Deutschlands. Sein Werk wurde 1912 mit dem Nobelpreis geehrt. Auf der Insel Hiddensee befindet sich die Gerhart-Hauptmann-Gedenkstätte.