Friedrich Ludwig Jahn
(Patriot; Turnvater)

geboren: 11.08.1778 in Lanz bei Lenzen
gestorben: 15.10.1852 in Freiburg


Friedrich Ludwig Jahn absolvierte sein Universitätsstudium in Halle, Frankfurt, Greifswald und Göttingen. Er trat 1798 dem freimaurerischen Studentenorden in Halle bei. Nach seiner Tätigkeit als Hauslehrer unternahm er mehrere Reisen.

Im Zeitraum von 1803 bis 1805 arbeitete er in Neubrandenburg und nahm hier bleibenden Einfluss auf die Turnbewegung und die Errichtung erster Turnplätze.

Gemeinsam mit F. Friesen gründete Jahn 1810 den "Deutschen Bund". Ein Jahr später eröffnete er den ersten Turnplatz auf der Hasenheide in Berlin. In den Jahren 1812/13 war er Mitglied des Lützowschen Freichors.

Durch seine Verbundenheit mit der 1815 in Jena gegründeten Burschenschaft prägte sich der Begriff "Burschenturnen". Das "vaterländische Turnen" wurde zum politischen Streitpunkt. Friedrich Ludwig Jahn kam 1819 in Verdacht des Hochverrates, wurde verhaftet, auf die Festung Spandau und nach Kolberg verschickt. 1825 kam es zu seiner Freilassung.