Nord-Ostsee-Kanal-Tour

 
Ausgangsort: Kiel
Zielort: Brunsbüttel
Streckenlänge: 139 Kilometer
Wegverlauf:
Kiel - Rendburg 48 Kilometer
Rendburg - Hohenhörn 39 Kilometer
Hohenhörn - Brunsbüttel 52 Kilometer

Die Landschaft am Nord-Ostsee-Kanal ist vielfältig und abwechslungsreich: Sanfte Hügel charakterisieren die Strecke zwischen der Ostsee und Rendsburg, Wälder; Wiesen und Felder säumen den Weg, bis sich nahe der Nordsee die fruchtbare Marsch aus breitet.

Der Nord-Ostsee-Kanal verbindet seit 106 Jahren die beiden Meere. Auf einer Länge von ca. 99 km durchquert der Kanal gesamt Schleswig-Holstein und teilt das nördlichste Bundesland in zwei Hälften.

Dabei führt die Wasserstraße - mal im engen Kanalbett, mal in Seen - nahezu auf der gesamten Länge durch eine herrliche Naturlandschaft. Auf beiden Seiten verlaufen Radwanderwege oder die Betonplattenstraße des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Nur in der Nähe einiger Städte muss man das Kanalufer verlassen und kurzfristig auf Straßen ausweichen.

Die Tour entlang des Kanals bietet sich deshalb besonders an, weil keine Steigungen vorhanden sind, und der Radfahrer sich nur selten mit Autoverkehr auseinandersetzen muss.

Im Osten beginnt der Kanal in Kiel an den Holtenauer Schleusen und endet in Brunsbüttel, wo die Schiffe nach dem Ausschleusen in die Elbe ihren Weg in die Nordsee finden.

Wenn man Zeit hat, kann man in einigen Tagen den gesamten Kanal beidseitig abfahren. Aber auch Tagestouren bieten sich bei schönem Wetter an. Diese muss man allerdings so planen, dass man den Kanal am Start- und Wendepunkt auch kreuzen dann. Dafür bieten sich verschiedene Fährstellen oder Brücken an.

In der Landeshauptstadt Kiel geht es zu Beginn der Tour gleich hoch hinaus: auf die Holtenauer Hochbrücke. Von hier aus hat man einen weiten Blick über die Kieler Förde, den Schleusenbetrieb kann man dabei ganz aus der Nähe beobachten. jetzt geht es bergab und man ist auf gleicher Höhe mit der Holtenauer Schleuse, dem Starpunkt der Nord-Ostsee-Kanaltour. 

Die Hügellandschaft bildet die reizvolle Kulisse für die Strecke bis nach Schacht-Audorf. Kurz vor Rendsburg sieht man das Wahrzeichen des Ortes. An der alten Eisenbahnfähre hängt eine Schwebefähre die ihre Gäste trockenen Fußes  zum anderen Kanalufer befördert. Zwischen Eider und Kanal ist man bald in Nübbel. Hier lösen sich die Lotsen aus Kiel und Brunsbüttel an der Lotsenversatzstation ab. Vorbei an der Grünentaler und Hochdonner Hochbrücke erreicht man Burg. Der hügelige Luftkurort ist idyllisch eingebettet in Wald, Heide und Moor. Von hier hat man einen einmaligen Ausblick über die Kanalregion. Jetzt geht es ein Stück landeinwärts in die Wilstermarsch. Über Wewelsfleth und St.Margarethen gelangt man schließlich auf den neuen Nordseeküsten-Radweg, der an der Küste bis hinauf zum Hidenburgdamm führt.