Wo ist was los? | Buch-Shop | Wetter | Campingplätze | Von A bis Z | WebLink

zur Startseite

Ausflugsziele an der Ostsee

Buchungs - Anfragen | Online buchen | Last-Minute | Gastgeber | OstseetippKultur | Sport & Spiel | Karte | Highlights | Wellness

 

Geschichten von Spaß und Abendunterhaltung im Casino Travemünde

Wer nach einem glamourösen Abend im Rahmen seines Ostsee-Aufenthalts Ausschau hielt, konnte in Travemünde fündig werden. Hier war lange Zeit das Casino Travemünde zuhause, in dem seit 1949 die Gäste ihrer Leidenschaft nachgehen konnten. Das Casino-Spiel kam hier sehr vielseitig daher, hatte aber auch mit den typischen Problemen der Spielbanken zu kämpfen - vor allem Konkurrenz von online Anbietern wie www.666casino.com/de. So zog die traditionsreiche Spielbank um.

Rückgang der Einnahmen führt zu Sparzwang und Umzug

Quelle: "A house in Travemünde" von Pavel Gromov (CC BY 3.0)
Quelle: "A house in Travemünde" von Pavel Gromov (CC BY 3.0)

Noch immer gibt es die optisch hochwertige Innenausstattung zu bewundern und noch vor wenigen Jahren grüßte einen der Croupier mit der gleichen Freundlichkeit wie eh und je. Doch nicht alles ist mehr Gold, was glänzt. Viele Besucher aus der Hochzeit vor rund 50 Jahren haben noch deutlich prunkvollere Bilder vor Augen, die angesichts des allgemeinen Abschwungs der Spielbanken der Vergangenheit angehören. Den Prunk von damals kann und will man sich nicht mehr leisten in Travemünde, sodass vor allem der große Saal, der vor Jahren noch als Hauptargument für einen Besuch diente, an die Kette Atlantic abgegeben wurde. Lediglich einmal im Jahr fand noch ein Pokerturnier statt, das den alten Glanz noch einmal aufleben lassen sollte. 2012 schließlich war es ganz vorbei und die Spielbank zog nach Lübeck um.

Seit der Eröffnung waren hier vor allem die großen Roulette-Tische zu finden, die nach und nach den Weg ins Nichts nahmen. Das Leben ging dennoch weiter und in Travemünde war das nicht anders. Noch immer bot das Casino ausreichend Optionen für einen unterhaltsamen Abend, etwa mit Blackjack, Roulette und Poker. Daneben waren die üblichen Spielautomaten in abgegrenzten Räumen vorhanden. Doch das Internetzeitalter ging nicht spurlos an den traditionellen Spielbanken vorbei. Mit modernen Online-Anbietern wurde es zunehmend schwierig, mitzuhalten. Diese haben schließlich mit keinerlei Einschränkungen zu kämpfen und können ihre Spiele sowie den entsprechenden Service 24 Stunden am Tag anbieten. Hinzu kommen noch die niedrigen Anfangshürden wie ein bequemes Spielen von zuhause aus und ein fehlender Dresscode. Als schließlich auch noch das Live Casino entwickelt wurde, mit dem das Spiel per Streamingtechnologie in Echtzeit erlebt werden konnte, kam endgültig das Zeitalter der Online Casinos. Heute gibt es im Internet sehr viele verschiedene Anbieter, die sich etwa durch die angebotenen Spiele und Boni voneinander unterscheiden. So gibt es einschlägige Vergleichsseiten im Internet, über die man sich einen Überblick verschaffen kann. Einer der modernen Anbieter ist beispielsweise das Fun Casino, dessen über 500 verschiedenen Spiele zudem noch durch einen Bonus für Neukunden ergänzt werden. Einen solchen Bonus könnten traditionelle Spielbanken schlichtweg nicht bieten. Somit hat durch den Boom der Online Casino Branche für viele der alteingesessenen Spielbanken leider das letze Stündlein geschlagen. Neben der glamourösen Atmosphäre gab es in Travemünde aber immerhin bis zuletzt eine Bar mit Blick auf die Ostsee. Es gibt auch Schlimmeres.

Zweithöchster Umsatz aller deutschen Casinos

Quelle: Exeter Wedding via Twitter
Quelle: Exeter Wedding via
Twitter

Das Haus selbst blickt auf eine Geschichte von mittlerweile über 100 Jahren zurück und wurde 1914 gebaut. Nachdem 1949 eine Glücksspiellizenz erteilt wurde, wurde die Travemünder Umgebung gleich mitgestaltet, um den eigenen Casino-Gästen eine Bleibe zu vermitteln, die mit deren Weltbild übereinstimmte. So ließen sich durchaus attraktive Gäste anlocken, wie etwa Roberto Blanco, Lale Andersen oder Bruce Low. Zusätzlich fanden im Sommer Open-Air-Tanzevents mit Tee und Kuchen statt, von denen sich vor allem die weiblichen Gäste begeistert zeigten. Das führte dazu, dass das Casino Travemünde in den 60-er Jahren nach Baden Baden den zweithöchsten Umsatz aller deutschen Casinos einfuhr.

Immerhin die elitären Voraussetzungen, um eine Runde in der Spielbank zu spielen, sind nicht erst seit dem Umzug nach Lübeck vorüber. Schon frühzeitig musste man andere Kundengruppen ansprechen, denen die Geldbörse nicht unbedingt überlief, die aber trotzdem gerne einen schönen Abend im Casino verbringen wollten. Entsprechend kamen vor allem in den 70-er Jahren Neuerungen hinzu, wie etwa erstmals die zuvor belächelten Slotmaschinen und als hauptsächlich ausgeschenktes Getränk Bier sowie Longdrinks. So lohnt sich der Besuch in der Spielbank immer noch, auch wenn diese mittlerweile in Lübeck zuhause ist.